Im Rahmen der Initiative „Werte machen Schule“ organisierte die Werte-AG des Robert-Schuman-Gymnasiums zum Schuljahresende einen Wertetag für die neunten Klassen.

Solidarität, Respekt, Toleranz sind Werte, die im Schulalltag eine große Rolle spielen. Der Aufgabe, diese und andere Werte im Schulleben immer wieder herauszuheben und vorzuleben, hat sich die Werte-AG unter der Leitung der Wertebotschafterin Linda Alami verschrieben. Die Zehntklässlerin und ihr sechsköpfiges Team (Leni Hersina, Lena Wittmann, Franziska Lickl, Laura Christl, Hannah Hofmann, Anna-Maria Lemberger) erarbeiteten am Wertetag zunächst mit den Schülern, was der Wert Solidarität bedeutet, und stellten mit ihnen Situationen nach, in denen man sich solidarisch verhalten sollte. Anschließend wurde über mögliche Projekte diskutiert, mit denen man solidarisches Handeln am Robert-Schuman-Gymnasium fördern könnte.

Die Geschichtslehrkräfte Steffi Karkuth, Michaela Stahl und Dr. Markus Retzer unternahmen mit den Schülern eine virtuelle Führung durch die KZ-Gedenkstätte Dachau und erarbeiteten anschließend in einer Gruppenarbeit Aspekte der Befreiung des Konzentrationslagers und Probleme, vor denen die Befreiten standen.

Dritter Baustein des Tages war ein Argumentationstraining mit Christine Schießl, Beraterin für Demokratieerziehung und Wertemultiplikatorin, aus Neunburg vorm Wald. Von ihr lernten die Schüler, wie man in schwierigen Kommunikationssituationen ruhig, sachlich und zielgerichtet seine Meinung vertreten kann.