Weihnachten ist die Zeit der Nächstenliebe und so zeigte auch – und gerade – in diesem Jahr die Schulfamilie des Robert-Schuman-Gymnasiums in Cham wieder viel Herz, indem sie auf vielfältige Weise hilfsbedürftige Familien unterstützt.

So konnten viele liebevoll gepackte Päckchen an den Malteser Hilfsdienst für die Further Tafel übergeben werden. Die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe und viele Lehrerinnen und Lehrer hoffen, mit ihrer Päckchenspende vielen Menschen aus der Region auf diese Weise eine kleine Weihnachtsfreude zu bereiten und so dazu beizutragen, dass ein schwieriges Jahr zumindest mit ein paar freudenreichen weihnachtlichen Momenten endet. Den Anstoß dazu hatte Frau Andrea Schönberger gegeben und bei Schulleiterin Angela Schöllhorn und dem Kollegium der Schumanisten (weihnachtlich) offene Türen eingerannt. Die Organisation der Sammelaktionen übernahm die Fachschaft Katholische Religion unter der Leitung von Frau Renate Jobst.

Auch die Unterstufe engagierte sich und packte Pakete für die Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter, die vor allem bedürftigen Familien in Rumänien zu Gute kommen. Auch dabei kamen viele Pakete zusammen, die den ehrenamtlichen Helfern mit auf den Weg gegeben werden konnten und mit denen die Schumanisten eine bewährte und lieb gewordene Tradition fortsetzen. Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe spendeten online Pakete für die Weihnachtstrucker.

Ein großer Erfolg war die Aktion Sternstunden, da durch den Verkauf von Losen etwa 700 Euro zusammenkamen, die nun für Kinder und Jugendliche in Not gespendet werden. So setzte die Schulfamilie viele kleine Zeichen der Verbundenheit von  Mensch zu Mensch!