Am 21. November war es wieder so weit. Alle technikbegeisterten RSGler waren herzlich eingeladen sich einen Nachmittag lang mit dem Thema 3D-Druck und Arduino auseinanderzusetzen. Organisiert und durchgeführt wurde dieser Tag vom P-Seminar Physik unter der Leitung von Hr. Kandsperger. Den Anfang machte Herr Franz Hiebl, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter des Technologiecampus‘ Cham, der mit viel Anschauungsmaterial einen Einblick in die faszinierende Welt des 3D-Drucks bot. Im Anschluss daran durften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Hilfestellung der Q12-Schülerinnen und Schüler einige Arduino-Projekte selbst durchführen. Sie schafften es, dass die Buchstaben „RSG“ auf einer LED-Matrix erschienen und bauten einen Abstandsmesser mit Hilfe eines Ultraschallsensors. Mit Hilfe einer LED-Ampel und eines Servo-Motors konnten die Schülerinnen und Schüler unmittelbar erleben, welche Auswirkung eine kleine Änderung des Programmcodes auf das Verhalten der angeschlossenen Bauteile hatte. Zum Abschluss führte das P-Seminar noch ihre selbst entwickelten Modelle vor. Hierzu zählten eine automatische Weichenumstellung mit Richtungsanzeige für eine Spielzeugeisenbahn und ein aus Aluprofilen selbst gebautes, mit Schrittmotoren angetriebenes Fahrzeug mit Rädern aus dem 3D-Drucker, welches sich per Infrarotfernbedienung steuern lässt. Die sichtlich begeisterten Schülerinnen und Schüler erhielten zum Schluss als Andenken eine Urkunde und einen 3D-gedruckten Handyhalter in Form eines Dinos bzw. Elefanten.