Der 16. September 2014 bedeutete in diesem Schuljahr den ersten Schultag für rund 75 Schüler am Robert-Schuman-Gymnasium Cham. Nicht alle haben sich von Anfang an im Schulhaus zurecht- gefunden, doch dafür standen ihnen die Tutoren als treue und verlässliche Helfer mit Rat und Tat zur Seite. Und nicht nur in den ersten Tagen der Einführungsphase waren sie für ihre Schützlinge da, sondern haben ihnen auch im folgenden halben Jahr den Schulalltag mit besonderen Aktivitäten versüßt.
So verwandelten sich die diesjährigen zwölf Tutorinnen in engelsgleiche Begleiter des Nikolaus, organisierten eine Weihnachtsfeier mit Kinderpunsch und winterlichen Cupcakes. Auch an Fasching wurde es amüsant – mit verschiedenen Spielen und einer Maskenprämierung. Natürlich durfte ein Kinobesuch der frischgebackenen Schumanisten nicht fehlen, der ausschließlich positive Resonanz fand.  Zwar waren anfangs Zweifel unter den Tutorinnen aufgetreten, ob und wie sie diese doch recht anspruchsvolle Aufgabe bewältigen könnten, doch mit der Unterstützung von Unterstufenbetreuer Johann Koller und viel Freude am Organisieren und Planen schwand die Angst vor Problemen sehr schnell.
Nun geht für die zwölf Zehntklässlerinnen ein sehr lehrreiches und mit schönen Erinnerungen verknüpftes Jahr als Tutorinnen zu Ende, von dem sie viele wertvolle Erfahrungen mitnehmen werden.
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erhielt jede Tutorin eine Urkunde als Anerkennung für das soziale Engagement. Beim anschließenden gemeinsamen Essen wurden nochmals einige Anekdoten ausgetauscht.

Autor: Johann Koller