In ganz Deutschland wird wieder um die Wette gelesen. Knapp 7000 Schulen haben sich am 59. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels beteiligt. Dabei haben Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen spannende Geschichten vorgelesen und die Freude am Lesen demonstriert. Schirmherr des Wettbewerbs ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Auch am RSG lasen Schülerinnen und Schüler ihren Klassenkameraden Textpassagen aus ihren Lieblingsbüchern vor und so wurden aus jeweils zwei Klassensiegern die drei besten Leser der Schule ermittelt. Schulsieger wurde Martin Böhm (6c) vor Rosina Heigl (6d) und Zeinab Mohammadi (6a). 

Schulleiter Günther Habel lud die Schülerinnen und Schüler zusammen mit der Koordinatorin des Wettbewerbs, Susanne Frisch, zur Siegerehrung ins Direktorat ein.

Für den Vorlesewettbewerb selbst war nicht nur Können, sondern auch Mut nötig. Die Klassensieger mussten vor allen Schülern der sechsten Klassen ihre Lieblingsbücher zunächst inhaltlich kurz vorstellen. Anschließend durften sie eine selbst gewählte Textpassage vorlesen. In diesem Jahr lagen bei der Buchauswahl Fantasiebücher, wie Cornelia Funkes „Drachenreiter“ oder „Der Zauberfluch des Elfenkönigs“ von Vanessa Walder ganz hoch im Kurs. Für die Jury, bestehend aus den Deutschlehrern, gab es keinen Zweifel. Martin Böhm punktete durch seinen lebendigen und fehlerfreien Lesestil mit einer Textpassage aus Joachim Friedrichs witzigem Buch: 1. FC Streuselkuchen. Auch in der zweiten Runde, in der alle Teilnehmer ihre Vorlesekompetenz bei einem unbekannten Text unter Beweis stellen mussten, überzeugte der Schüler.

Die drei Schulsieger erhielten Urkunden und Büchergutscheine. Für den Schulsieger ist der Wettbewerb noch nicht zu Ende. Er darf die Schule beim Kreisentscheid im Frühjahr 2018 vertreten. Dazu wünschen ihm der Schulleiter und die ganze Schulfamilie des RSG im Namen der Schule viel Spaß und Erfolg.