Kennen Sie den…? Die kürzeste und prägnanteste Art, eine Geschichte zu erzählen sind Witze. Dabei kommt es stets darauf an, dem Zuhörer alle wichtigen Details klarzumachen, ohne dabei die Pointe vorwegzunehmen. Am Ende steht dann der eine Satz, das eine Wort, auf das es ankommt. Verbunden mit einem guten Timing kann der Witzeerzähler sein Ziel erreichen: Er bringt den Zuhörer zum Lachen.

Gelungen ist genau dies den Theaterschülern der Theaterklassen 5 und 6, die sich in den letzten Schulwochen mit Feuereifer daran gemacht haben, ihre Lieblingswitze auf die Bühne zu bringen. Da wurde vom Verkäufer (Maximilian Späth) sprechender Papageien (Frederik Fide) oder von blinden Passagieren (Ida Albert, Amelie Thurner, Tuana Gabricca) erzählt, von erfolglosen Tigerdompteuren (Susanna Münch) und Müttern (Romy Bachmeier), die ihren Kindern (Eva-Marie Stanilewicz) wieder einmal nicht genau zuhören. Natürlich wurde die Oma (Samuel Hofbauer) von ihren Enkelkindern (Sherin Mouslemani und Josepha Steininger) genauso aufs Korn genommen wie die Lehrerin (Theresa Hackl) von ihren Schülern (Luisa Straßburger und Thea Stuiber) und die Männer von ihren Frauen (Angelina Tiryaki und Amanda Müller). Was passiert, wenn einmal der Strom ausfällt, erklärten Charlotte Lankes und Josefa Schwägerl.

Coronakonform spielte die Truppe unter der Leitung von Susanne Frisch die Witzeparade für jede Klasse einzeln vor und erntete so den ganzen Vormittag lang den verdienten Applaus, der natürlich auch den Ton- und Lichttechnikern Leo Meierhofer und Johannes Hackl gebührte.

Am Ende war die Truppe in dieser sehr kurzen Probenzeit doch schnell zusammengewachsen und durfte stolz auf die erbrachte Leistung sein.