Imkernachwuchs bewies beim bayerischen Vorentscheid fundierte Kenntnisse

 

Bayerns beste Jungimker kommen aus Cham: Maria Kienberger, Andreas Plattner und Florian Gebhard vom Robert-Schuman-Gymnasium gewannen kürzlich in Aschach den bayerischen Vorentscheid zum nationalen Jungimkerwettbewerb 2015. Bei dieser Meisterschaft mussten die Teams sowohl imkerliches Fachwissen als auch Teamgeist unter Beweis stellen. Die Konkurrenz war hart, denn unter den Teilnehmern war mit dem Maristengymnasium Fürstenzell auch der amtierender Deutscher Meister und letztjährige Vize-Weltmeister vertreten. Unter der Leitung von Alexander Titz, Obmann für Nachwuchs, Aus- und Weiterbildung im Landesverband Bayerischer Imker, stellten sich die dreiköpfigen Schul-Mannschaften der Prüfung. Welche Aufgaben haben die einzelnen Mitglieder eines Bienenstaates? Wie kommunizieren Bienen miteinander? Dies waren nur zwei Aufgaben, die es zu den Themenbereichen Pflanzenkunde, Anatomie der Honigbiene, Bienenkrankheiten, Entwicklungsstadien der Bienen sowie imkerlichen Gerätschaften zu beantworten galt. Der anspruchsvolle Fragenkatalog wurde vom Landesverband speziell für die bayerische Vorentscheidung zusammengestellt. Mit ihren fundierten Kenntnissen schnitten die drei Chamer trotz ihrer ersten Teilnahme letztendlich am besten ab. Vom 1. bis 3. Mai werden somit Florian Gebhard, Maria Kienberger und Andreas Plattner den Freistaat Bayern beim nationalen Jungimkerwettbewerb in Ludwigshafen am Rhein vertreten. Dort messen sie sich dann mit den Siegern aus den übrigen Bundesländern in imkerlicher Theorie und Praxis. „Wir wollen Bayern gebührend vertreten. Aber der Spaß steht weiterhin im Vordergrund“, erklärt Biologielehrer Gregor Raab. Er brachte den Schülern in seiner Bienen-AG den richtigen Umgang mit den emsigen Insekten und das dazu nötige Fachwissen bei. Krankheitsbedingt konnte er seine Schützlinge nicht persönlich nach Aschach begleiten. Sein besonderer Dank gilt daher Thomas Kienberger, der sich am Wettbewerbstag um die Anreise und Betreuung der Jungimker kümmerte. Auch seinen Vorgänger Bernhard Resch möchte Raab nicht unerwähnt lassen: „Dieser heraustagende Erfolg ist nicht zuletzt auch auf seine gute Arbeit zurückzuführen. Er hat über Jahrzehnte hinweg mit unermüdlichem Engagement erst die Bienenhaltung an unserer Schule etabliert.“

Autor: Gregor Raab