Am Dienstag, den 21.02.2017, unternahmen die 71 Lateiner der 5. Klassen des RSG Cham zusammen mit ihren Lehrern Herrn Secknus, Herrn Ulrich und Herrn Steininger eine Lehrfahrt ins Historische Museum Regensburg. Dort nahmen die drei Gruppen getrennt an einer interaktiven Führung und an einem Workshop mit dem Thema „Fresken – Poster der Antike“ bzw. „Mosaik – Faszination farbiger Steine“ teil.

Geführt durch die Mitarbeiter von Cultheca, von denen die Ausstellungen museumspädagogisch betreut werden, besichtigten die Klassen z.B. die Lagerinschrift des alten Osttores, den berühmten Münzschatz von Kumpfmühl und ein Modell vom Bau der Porta Praetoria. Hier konnten sich die jungen Lateiner des RSG ein anschauliches Bild von den Bautätigkeiten der Römer an der Donau machen.

Anschließend wurden die Klassen in verschiedene Experten-Gruppen eingeteilt, in denen sie unterschiedliche Themen erarbeiten mussten, um ihre Ergebnisse dann den anderen vorzustellen. Die Schüler betonten danach, es habe ihnen besonders gefallen, dass sie selbst im Museum auf Entdeckungsreise gehen durften.

In den Workshops durften die Kinder kreativ sein. So entstanden in der einen Gruppe Mosaiken aus leuchtenden Steinen und in den anderen beiden Gruppen farbenfrohe Bilder nach dem Vorbild von pompejanischen Fresken.

Bei dem Ausflug lernten die Schüler somit viel Neues und Interessantes über das Alltagsleben der Römer, kehrten voller Eindrücke aus Regensburg zurück und starteten ins zweite Halbjahr.