In diesem Jahr war das RSG an der Reihe, die Informationsveranstaltung zum Übertritt an das Gymnasium zu organisieren. Wie in jedem Jahr hatte Schulleiter Günter Habel gemeinsam mit Dr. Hubert Balk, dem Schulleiter des JvFG, die Eltern der Schüler der vierten Klassen zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung eingeladen. Die Eltern waren zahlreich dieser Einladung gefolgt, um alles Wissens- und Beachtenswerte über die gymnasiale Ausbildung zu erfahren, und so war die Sporthalle des RSG gut gefüllt.

Als Gastgeber kam Habel auch die Aufgabe des Redners zu und so skizzierte er in knappen Worten den gymnasialen Bildungsweg, die Ziele und die Bedeutung des Gymnasiums und informierte über die aktuelle Stundentafel, die Intensivierungsstunden sowie den Probeunterricht. Mit humorvollen, aber auch eindringlichen Worten versuchte er die Eltern von den vielfältigen Vorteilen des gymnasialen Weges zu überzeugen und zu diesem – im Landkreis Cham nicht selbstverständlichen – Schritt zu ermutigen.

Denn das Gymnasium biete „auf vollkommen abgestimmten Bildungsweg ‚in einem Guss‘, mit dem Ziel der allgemeinen Hochschulreife“. Damit stehen den Absolventen dieser Schulart nicht nur uneingeschränkt alle Wege in Beruf und Studium offen, sondern sie sind auch durch die verantwortungsvoll geleistete pädagogische Arbeit zu verantwortungsvollen und -bereiten Persönlichkeiten gereift, die ihren Platz in der Gesellschaft finden werden.

Im Anschluss an diesen Vortrag stellten sich die beiden Schulleiter den Fragen der zahlreich erschienenen Eltern. Danach verabschiedeten Günter Habel und Dr. Hubert Balk die Gäste – verbunden mit der Bitte, sich am Tag der offenen Tür der beiden Schulen jeweils einen Eindruck von den Abläufen und der Stimmung an den Schulen zu bilden. Abschließend standen die beiden Schulleiter mit ihren Stellvertretern und den Beratungslehrern den Eltern noch im persönlichen Gespräch für individuelle Fragen zur Verfügung.