Angespannte Gesichter, aber auch Vorfreude und neugierige Blicke waren hinter den Masken zu erkennen. Mit sehr gemischten Gefühlen kamen die Fünftklässler mit ihren Eltern am ersten Schultag ans Robert-Schuman-Gymnasiums, um in einen neuen Lebensabschnitt aufzubrechen. Auch wenn sie bereits am Sonntag zusammen mit ihren Tutoren das Schulhaus spielerisch kennengelernt hatten, so war doch allen Schülerinnen und Schülern – und auch ihren Eltern – eine gewisse Anspannung anzumerken, als sie in der Turnhalle des RSG saßen, wo auch in diesem Jahr die Veranstaltung stattfand, um die nötigen Abstände sicherstellen zu können.

Dass diese gemischten Gefühle sich schnell in allgemeine Vorfreude wandelten, dafür war bestens gesorgt. Denn als Musiklehrer Florian Simeth mit dem Saxophon begleitet am Klavier von Elisabeth Amberger und am Schlagzeug von Claudia Kietzer die kleine Begrüßungsfeier schwungvoll startete, wippten schon die ersten Schülerinnen und Schüler im Takt der Musik mit.

Spätestens aber als die Schulleiterin die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler mit ihren Eltern herzlich begrüßte, war das Eis gebrochen und unter den Masken hellten sich die Mienen der Schülerinnen und Schüler schnell auf. Spannend wurde es, als die Siegerehrung des Schulquiz anstand, das schon im Frühjahr bei den Schulhausführungen zu lösen war. Hier hatte Organisatorin Susanne Frisch Buchgutscheine für die sechs Gewinner parat.  Im Anschluss stellte Schulleiterin Angela Schöllhorn die Klassleiterteams vor. Zudem zeigte sie verschiedene Anlaufstellen auf, an die sich sowohl Eltern als auch Schüler jederzeit wenden können. Nicht nur das Team der Schulleitung hätte bei auftretenden Problemen jederzeit ein offenes Ohr, sondern auch Hausmeister Günther Engl, Unterstufenbetreuer Robert Stögbauer, Beratungslehrer Markus Hartl, das Lehrerkollegium und auch der Elternbeirat, vertreten durch den Vorsitzenden Florian Fundeis, stünden immer gerne als Ansprechpartner mit Rat und Tat bereit.  

Eine wichtige Rolle bei der Integration der Fünftklässler kommt auch den Tutorenteams zu, die in den nächsten Wochen und Monaten die neuen Mitglieder der Schulfamilie intensiv begleiten und in die „Geheimnisse am Schuman“ einführen werden. Spätestens als die Schulleiterin alle Schüler persönlich begrüßt und ihnen eine hochwertige Trinkflasche als Begrüßungsgeschenk übergeben hatte, war die letzte Anspannung verflogen und die Neu-Schumanisten begaben sich zusammen mit ihren Klassleitern und Tutoren in ihre Klassenzimmer. Hier wartete bereits die nächste Überraschung, denn auch die Tutoren, hatten sich für ihre Schützlinge etwas einfallen lassen und überraschten sie mit kleinen Schultüten. Nun erhielten die Mädchen und Jungen auch alle weiteren wichtigen Informationen für einen reibungslosen Schulstart und natürlich bekamen sie ihre neuen Schulbücher.  

Währenddessen konnten die Eltern in der Mensa bei Kaffee und Kuchen die Gelegenheit zum Nachfragen und besseren Kennenlernen nutzen. Auch die Mitglieder der Schulleitung und einige Lehrer standen für Gespräche zur Verfügung.