„Kein Genuss ist vorübergehend; denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.“ – Diese klugen Worte Johann Wolfgang von Goethes aus seinem Werk „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ waren bei der Schulfamilie des Robert-Schuman-Gymnasiums in Cham auf offene Ohren gestoßen und so hatten es sich die Schumanisten zum Ziel gesetzt, ein beeindruckendes Fest zu feiern, das den Gästen lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Das Maifest, das in den letzten sechs Jahren schon fester Bestandteil im schumanistischen Jahreskreis geworden ist, verknüpft  bayerische und europäische Traditionen.  Dabei entsteht aus dem sportlichen Wettkampfgedanken der Antike und dem Gedanken eines friedlichen Europa beim Aufstellen eines bayerischen Maibaums eine eigene schumanistische Tradition.

Zentraler Programmpunkt des Abends war das Aufstellen des besagten Maibaums, der durch Soldaten der Bundeswehr fachkundig zusammen mit Einweiser Josef Schönberger aufgestellt und schließlich mit zahlreichen Wappen verziert wurde.

Schulleiter Günter Habel und das Organisationsteam begrüßen die Gäste

Danach begann der offizielle Teil des Festes, als Annika Arnold und Miriam Frisch im Namen des Organisationsteams die Schulfamilie begrüßten – Lehrer, Eltern und Schüler. Besonders freute sich die Schulfamilie über die vielen Gäste, die wie Chams 3. Bürgermeister Josef Blaha durch ihr Erscheinen ihre Verbundenheit mit dem RSG bekundeten. Anschließend dankte das Organisationsteam den zahlreichen Sponsoren wie z.B. Dr. Erich Maier, der Kaffeerösterei Chamer Land, den Chamer Stadtwerken, der IT Netprojects GmbH. Auch Schulleiter Günter Habel hieß die vielen Freunde seines Gymnasiums herzlich willkommen.

Das Organisationsteam der Klasse 10a dankt Wirtschaftslehrer Michael Wolfrum

Der besondere Dank der Schülerinnen und Schüler galt aber Wirtschaftslehrer Michael Wolfrum für sein geduldiges Engagement. Denn er hatte die Wirtschaftsklasse 10a bei der aufwendigen Organisation betreut und so war ein vielseitiges Programm zusammengestellt worden:

Lehrer und Schüler beim freundschaftlichen Finalspiel  

Bereits am Nachmittag waren im Stadion des ASV Cham und in den schuleigenen Sporthallen Wettkämpfe in den Disziplinen Völkerball und Fußball ausgetragen worden, bei denen die Klassen von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe mit viel Herzblut gegeneinander antraten. Sowohl im Völkerball als auch im Fußball wurde jeweils ein Siegerteam gekürt. Die Sieger des Fußballturniers durften sich dann nach dem Finale einer Lehrermannschaft stellen, wobei sich in dem ausgeglichenen Spiel schließlich die größere Erfahrung der Lehrer durchsetzte.

Einsame Klasse – Some1els?e rockten die Bühne!

Für das leibliche Wohl während des Festes war durch mehrere Stände gesorgt, die von den Schülerinnen und Schülern sowie von Mitgliedern des Elternbeirats betreut wurden. Für die musikalische Untermalung im traditionell bayerischen Stil sorgten die Blosn der Charly-M-Band um Lehrer Robert Stögbauer und eine von Frau Renate Jobst betreute Tanzgruppe, die einen bayerischen Tanz aufführte. Außerdem sorgte ein Flashmob zum Cupid Shuffle für Abwechslung, bevor schließlich die Gruppe Some1els?e die Bühne betrat und das Publikum mit erstklassig interpretierten Rockklassikern zum Mitrocken animierte. So endete der Abend bei bester Stimmung und es bleibt zu hoffen, dass das mittlerweile zur guten Sitte gewordene Fest auch im nächsten Jahr wieder viele Freunde zur Einkehr am RSG veranlasst.