„Was soll ich werden? Welchen beruflichen Weg soll ich einschlagen?“ An der Schwelle zum Erwachsenwerden sehen sich viele Jugendliche mit der heiklen Frage konfrontiert, was eigentlich der richtige Beruf oder die richtige Ausbildung für sie ist. Das Ziel ist es natürlich, eine gut bezahlte und zugleich erfüllende Arbeit zu finden. Also Arzt, Beamter, Ingenieur oder Jurist? Natürlich lässt sich diese Frage nur individuell beantworten, doch eines gilt für alle Berufe gleichermaßen – die beste Ausbildung öffnet alle Türen!

Daher haben sich auch die neun Schülerinnen und Schüler der Einführungsklasse am Robert-Schuman-Gymnasium in Cham dafür entschieden nach dem bestandenen mittleren Abschluss noch einmal die Schulbank zu drücken – am Gymnasium! Ihr Ziel ist es, die bestmögliche Ausbildung zu bekommen und dann nach dem Erhalt der Allgemeinen Hochschulreife ihren individuellen Lebenstraum zu leben – im Berufsfeld ihrer Wahl.

Dafür bietet die Einführungsklasse die besten Chancen, wie die Schülerinnen und Schüler, die diesen Weg bereits eingeschlagen haben, gerne bestätigen und ihn nur weiterempfehlen können.

Denn die Einführungsklasse bildet den idealen Übergang zum Gymnasium und bereitet die Jugendlichen, die von den Realschulen und Mittelschulen des Landkreises kommen, passgenau auf das vor, was sie in der gymnasialen Oberstufe erwartet. Neben den typisch gymnasialen Arbeitstechniken wird hier in die Vielfalt der Fächer eingeführt, die dann ausnahmslos in der Oberstufe gewählt werden können.

Ziel der Einführungsklasse ist nicht nur die vertiefte Beschäftigung mit einem breiten Fächerspektrum, sondern auch die Erlangung einer fundierten Allgemeinbildung. Dem Unterricht liegen die Lehrpläne der zehnten Jahrgangsstufe am Gymnasium zugrunde, wobei besonderes Augenmerk auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik und Englisch gelegt wird, die auch im Abitur eine zentrale Rolle spielen. Schüler ohne eine zweite Fremdsprache erhalten in der Regel einen besonders stundenintensiven Unterricht im Fach Spanisch als spät beginnende Fremdsprache, die dann auch in den Klassen 11 und 12 belegt werden muss. Haben die Jugendlichen vor ihrem Einstieg ins Gymnasium den Zweig IIIa (Französisch) absolviert, kann diese Sprache nach der Einführungsklasse abgelegt werden.

Erfahrungsgemäß leben sich die Schülerinnen und Schüler schnell am RSG ein und die Umstellung im Unterricht ist behutsamer als erwartet – gerade die zusätzlichen Intensivierungsstunden in Deutsch, Englisch und Mathematik erleichtern den Umstieg! Zwar ist der Lernaufwand etwas größer und auch der Nachmittagsunterricht ist zu spüren, aber die engagierten Jugendlichen bewältigen diese Hürden ohne Probleme, da sie sich bereits an ihren vorherigen Schulen durch gute Leistungen bewährt haben und dabei ihr Talent, ihre Arbeitsbereitschaft und ihren Willen bewiesen haben.

Wenn sie dann im nächsten Jahr in die gymnasiale Oberstufe vorrücken, trennen sie noch knapp zwei Jahre von ihrem Ziel, der Allgemeinen Hochschulreife, mit der ihnen alle Studienangebote an Hochschulen und Universitäten offenstehen. So schafft der eingeschlagene Weg ideale Voraussetzungen, denn die Schülerinnen und Schüler müssen die anvisierte Studienwahl – im Gegensatz zur fachgebundenen Hochschulreife – nicht bereits im Vorfeld treffen. Der Weg über das Gymnasium schenkt diesen Jugendlichen also mehr Zeit, sich auszutesten, ihre Vorstellungen und Ziele zu hinterfragen und schließlich – nach dem erfolgreichen Abschluss – eine Entscheidung über ihren weiteren Lebensweg zu fällen.

 

Termine für Interessierte

An der Einführungsklasse interessierte Jugendliche und ihre Eltern sind herzlich zum diesjährigen Informationsabend eingeladen. Dieser findet am Mittwoch, den 5. Februar 2020, um 19.00 Uhr am RSG statt. Die Teilnehmer erfahren alle Einzelheiten zur Aufnahme, über Inhalte und den Verlauf der Einführungsklasse sowie den weiteren Weg zur Allgemeinen Hochschulreife. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Unklarheiten zu beseitigen.

Da für die Einrichtung der nächstjährigen Einführungsklasse eine bestimmte Schülerzahl nötig ist, ist für das RSG eine Voranmeldung bis zum 21. Februar 2020 wichtig (auch telefonisch möglich unter: 09971 / 8580512). Die endgültige Anmeldung erfolgt dann bis zum Ende des Schuljahres 2019/20.

Neben der Gelegenheit, besagten Informationsabend zu nutzen, besteht auch die Möglichkeit, Schulleiterin Angela Schöllhorn oder Beratungslehrer Markus Hartl direkt unter der genannten Telefonnummer zu kontaktieren. Schulleiter und Beratungslehrer wollen junge Menschen zu diesem Schritt ermutigen und freuen sich auf zahlreichen Besuch.

 

 

Eileen Breu: „ Besonders schön am Gymnasium ist die vertiefte Bildung in allen Fächern, die eine persönlichere Auswahl ermöglicht. Mich hat auch das große Sprachenangebot am RSG überzeugt.“

 

Michael Ederer: „Der Umstieg bereitet keine Probleme. Die Mitschüler und Lehrer haben uns gut aufgenommen.“