Mit weit aufgerissenen Augen saßen die Kinder der Klasse 4a der Grundschule Cham im Kreis und warteten gespannt auf eine Geschichte. Im Rahmen eines Projekt-Seminars mit dem Titel „Die Vorleser – Vorbereiten einer szenischen Lesung für Kinder“ unter der Leitung von Frau Beate Amberger trugen die Schüler Betty Gierisch, Anton Bauer und Malte Knebel, alle Q11, vom Robert-Schuman-Gymnasium das Buch „Der kleine Vampir“ von Angela Sommer-Bodenburg vor.

Mit Kerzenschein, verdunkelten Fenstern und schauriger Musik wurde eine düstere Atmosphäre geschaffen. Nachdem sich die einzelnen Figuren vorgestellt hatten, führte Betty Gierisch, die Erzählerin, in die Handlung ein. Die Kinder erfuhren, dass der kleine, von Malte Knebel gelesene, Anton – der Protagonist der Geschichte – ein ziemlich langweiliges Leben führt. Doch eines Nachts überrascht ihn ein kleiner Vampir in seinem Zimmer und von da an erleben die beiden spannende, aber auch sehr lustige Abenteuer. Anton Bauer, der den Part des kleinen Vampirs übernahm, machte das Vorlesen noch realistischer, indem er einen schwarzen Umhang trug und mitunter sichtbar mit seinen weißen Zähnen knackte.

So fühlten sich die aufmerksamen Zuhörer wie bei einem kleinen Theater. Einerseits wurde bei lustigen Textstellen sehr viel gelacht, andererseits gruselten sich einige Kinder auch ein wenig, als der kleine Vampir den jungen Anton zu sich mit auf den Friedhof nahm und ihm in seiner Gruft seinen Sarg zeigte.

„Ist er wirklich ein Vampir?“, flüsterte ein kleiner Junge seiner Lehrerin Isolde Schaffner zu. Diese Frage zeigt, dass die Grundschüler sich gut in die Geschichte einfühlen konnten und die gelungene szenische Vorlesung den Kindern Freude an Literatur und am Lesen bzw. Vorlesen bescherte.