Gemeinsame Informationsveranstaltung der beiden Chamer Gymnasien am 22. Oktober 2018 in der Sporthalle des Robert-Schuman-Gymnasiums

 

Erfolg im Beruf und im Studium ist kein Geheimnis. Denn egal, ob der Traumberuf Diplomingenieur, Anwalt oder Mediziner ist, in jedem Fall hängt das erfolgreiche Verwirklichen der individuellen Ziele von Faktoren wie geistiger Beweglichkeit, Kreativität, Leistungsbereitschaft, vernetztes Denken, Sozialkompetenz und Toleranz ab. Gerade für den Erwerb dieser Eigenschaften bietet das bayerische Gymnasium beste Voraussetzungen. Denn es bemüht sich um eine ganzheitliche Persönlichkeitsbildung. Es ist ein Ort, an dem aufgeschlossene, kreative und zielstrebige junge Menschen ihren Interessen nachgehen, sich ausprobieren und ihre Stärken sowie Fähigkeiten entwickeln können. Gymnasiasten erwerben eine umfassende Allgemeinbildung, mit der sie sich auch in der Welt von morgen erfolgreich orientieren können und die der beste Türöffner in die Berufs- und Studienwelt ist.

Das breite Fächerspektrum des Gymnasiums reicht dabei von den Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik) über Mathematik, die Gesellschaftswissenschaften (Geographie, Geschichte, Religion und Ethik, Sozialkunde, Wirtschaft und Recht) bis hin zu den modernen Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch, Tschechisch) und den alten Kultursprachen (Griechisch, Latein). So gewinnen die Schülerinnen und Schüler nicht nur Einblicke in unterschiedliche Fachgebiete, sondern erwerben durch das Lernen mehrerer Fremdsprachen auch eine hervorragende Eintrittskarte zur Teilhabe an der globalen Weltgesellschaft.

Aber das Gymnasium von heute ist viel mehr, es bietet ein reichhaltiges Angebot an Projekten, Exkursionen, Fahrten und Kursen, die die Schule nach außen öffnen, ergänzen und in denen Anregungen gegeben, Interessen geweckt sowie individuelle Entwicklungen ermöglicht werden. Dazu tragen auch die unterschiedlichen Angebote in der 5. und 6. Jahrgangsstufe bei. Je nach Gymnasium gibt es Fußball-, Bläser-, Chor-, Streicher-, Kunst-, Theater- und Bewegungsklassen, stets mit dem Ziel im Miteinander und Zusammenspiel Konzentration und Ausdauer zu erwerben, aber auch Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit, wertvolle Bausteine der Persönlichkeit, zu entwickeln.

Aus diesen Gründen sind die Schulleiter der beiden Chamer Gymnasien davon überzeugt, dass an ihren Schulen die Schülerinnen und Schüler in idealer Weise vielfältig gefördert werden und dass gerade die neunjährige Ausbildung am Gymnasium einen zukunftsweisenden Bildungsweg darstellt – umso mehr, da sich das Gymnasium den Herausforderungen der Zeit wie etwa der Digitalisierung stellt und sich intensiv mit den Anforderungen unserer Gesellschaft auseinandersetzt.

Die individuelle Vielfalt der Kinder verlangt ein hohes Maß an Flexibilität, um die sich beide Schulen intensiv bemühen. Dazu zählen kleine Lerngruppen in Intensivierungsstunden, Förderunterricht. Ebenso werden in der Ganztagsschule die Schülerinnen und Schüler besonders intensiv begleitet und unterstützt. Freie Zeit mit Sport, Spiel und Entspannung sorgt dafür, dass die Gruppen eng zusammenwachsen. Die offene Ganztagsschule ist dabei flexibler zu gestalten, umfasst stets mehrere Jahrgangsstufen und widmet sich verstärkt der Betreuung und Unterstützung bei den Hausaufgaben. Die gebundenen Ganztagsklassen gibt es je nach Schule nur in den Jahrgangsstufen 5 und 6 bzw. 5 bis 7. Sie zeichnen sich durch ein durchgängiges pädagogisches Konzept für diese Klassen aus. Rhythmisierter Unterricht, verstärktes Üben und Vertiefen mit dem Fachlehrer, betreute Lernzeiten und gezielte Entspannungsphasen füllen die gesamte Schulwoche und bieten so eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Förderung. Beide Angebote sind kostenlos und es muss nur das Mittagessen in der schuleigenen Mensa finanziert werden.

Das Robert-Schuman-Gymnasium (Pfarrer-Lukas-Str. 36, Tel. 09971/858050, Fax 09971/8580511, E-Mail: Verwaltung@rsg-cham.de, Homepage: www.rsg-cham.de) ist ein Sprachliches Gymnasium mit humanistischem Zweig und ein Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium. Grundsätzlich können die Kinder zwischen Latein und Englisch als erste Fremdsprache wählen, in der 6. Jahrgangsstufe kommt dann die jeweils andere Sprache als zweite Fremdsprache hinzu. Der Unterschied hinsichtlich der Zweige ergibt sich aus der Wahl zur 8. Jahrgangsstufe. Mit dem Fach Griechisch besucht man den humanistischen Zweig, mit Französisch den sprachlichen Weg und der wirtschaftswissenschaftliche Zweig zeichnet sich durch ein verstärktes Angebot in Wirtschaft und Recht, Sozialkunde und Wirtschaftsinformatik aus und beschränkt sich auf zwei Fremdsprachen. Nach der 10. Klasse kann Latein durch Spanisch ersetzt werden.

Die Unterrichtsinhalte sind an allen Gymnasien in allen anderen Fächern identisch, was auch für die Oberstufe in den Jahrgangsstufen 12 und 13 und die Abiturprüfung gilt.

Der Weg ans Gymnasium ist frei, wenn im Übertrittszeugnis, das Anfang Mai alle Schülerinnen und Schüler der Grundschulen erhalten, die Durchschnittsnote aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachkunde 2,33 oder besser ist. Steht im Zeugnis zusätzlich die Bewertung „geeignet für den Besuch des Gymnasiums“, dann ist das Kind bestens am Gymnasium aufgehoben. Ist der Schnitt 2,66 oder schlechter, besteht die Möglichkeit, über den Probeunterricht den Weg ans Gymnasium zu versuchen. Auch Schülerinnen und Schüler der Montessori-Schulen müssen am Probeunterricht teilnehmen. Dieser findet in diesem Schuljahr vom 14. bis zum 16. Mai 2019 zentral am Robert-Schuman-Gymnasium statt und beinhaltet schriftliche Prüfungen in Deutsch und Mathematik sowie ein Unterrichtsgespräch in beiden Fächern. Es ist ratsam, sich frühzeitig an der aufnehmenden Schule über die Inhalte und die Anforderungen in einem Beratungsgespräch zu informieren. Daneben ist der Übertritt auch für Kinder der 5. Jahrgangsstufe der Haupt- und Mittelschule möglich, die im Halbjahreszeugnis in den Fächern Deutsch und Mathematik eine Durchschnittsnote von 2,0 erreichen oder Schüler der 5. Klasse Realschule mit einem Durchschnitt von 2,5 und besser aus den genannten Fächern. In beiden Fällen ist eine Voranmeldung während der Anmeldefrist möglich. Daneben können Schüler aus der 5. Klasse Realschule problemlos am Ende des Schuljahres in die 6. Jahrgangsstufe des Gymnasiums wechseln, wenn sie im Jahreszeugnis einen Schnitt von 2,0 aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch erreichen.

Die Anmeldung für das Gymnasium und den Probeunterricht findet vom 6. bis 10. Mai 2019 ganztags an dem Gymnasium statt, das das Kind im Schuljahr 2019/2020 besuchen will. Dazu sind das Original des Übertrittszeugnisses und der Geburtsschein vorzulegen.

Für alle Erziehungsberechtigten, die ihr Kind an ein Chamer Gymnasium übertreten lassen wollen, findet am Montag, den 22. Oktober 2018, um 19.00 Uhr ein gemeinsamer Informationsabend der beiden Chamer Gymnasien in der Sporthalle des Robert-Schuman-Gymnasiums statt, an dem das bayerische Gymnasium mit seinen Zielsetzungen und Möglichkeiten ausführlich vorgestellt sowie über die Besonderheiten der beiden Chamer Schulen informiert wird. Dabei stehen Schulleitungsmitglieder sowie Beratungslehrer der beiden Gymnasien für Fragen zur Verfügung und freuen sich auf die Begegnung mit allen interessierten Eltern. Zusätzlich wird es noch den „Tag der offenen Tür“ geben, der am Robert-Schuman-Gymnasium am Freitag, den 15. März 2019, stattfinden wird.