Blog Zeige Beiträge von October, 2022

Auf den Spuren von Anne Frank

Vom 23. November bis 18. Dezember findet am Robert-Schuman-Gymnasium die Anne-Frank-Ausstellung statt. Im Vorgriff auf diese Veranstaltung unternahmen die angehenden Abiturienten eine sechstägige Studienfahrt nach Amsterdam. Dort erkundete die Gruppe das Hinterhaus, in dem sich das Mädchen mit ihrer Familie während des Zweiten Weltkriegs mehr als zwei Jahre lang von den Nazis versteckt und ihr Tagebuch geschrieben hatte. Die Organisatoren Antonia Wänninger-Gierl und Dr. Markus Retzer brachten den Schülerinnen und Schülern mit einem abwechslungsreichen Programm überdies die besondere Geschichte und das kulturelle Leben der niederländischen Metropole näher. So unternahmen die Teilnehmer unter anderem eine Radtour, besuchten das Van-Gogh-Museum und fuhren im offenen Boot auf den weltbekannten Grachten. Auf der 360-Grad-Aussichtsplattform des „A’dam LOOKOUT“ bestaunten sie außerdem die Stadt aus der Vogelperspektive. Im zweiten Teil der Reise standen die Städte Rotterdam und Den Haag im Mittelpunkt. Bei einem Abstecher nach Kinderdijk bewunderten die Gymnasiasten historische Windmühlen, die mittlerweile zum UNESCO-Welterbe zählen. In Scheveningen, dem größten Seebad der Niederlande, genossen sie überdies einen malerischen Panoramablick über die Nordsee und den langen Sandstrand. 

weiter →

Bewegtes RSG - Erlebnispädagogik in der Turnhalle für die 5. Klassen

Im Rahmen des RSG – Bewegungskonzeptes ist es seit einigen Jahren gute Tradition, dass jede der fünften Klassen einen erlebnispädagogischen Tag gemeinsam verbringt. So durften auch zu Beginn dieses Schuljahres die neuen RSGler fernab des klassischen Unterrichts gemeinsam ein paar erlebnisreiche und bewegte Stunden in der Turnhalle verbringen.
An einigen Spielen zeigte die Bewegungsfachkraft die Bedeutung von gegenseitiger Rücksichtnahme, Vertrauen und gegenseitiger Toleranz. Die Mädchen und Jungen lernen, dass es wichtig ist, einander zuzuhören und sich abzusprechen, um gemeinsam ein Ziel zu erreichen.
Den Anfang machten kleine Begrüßungs- und Kennenlernspiele. Danach musste sich die ganze Klasse in der “RSG-Rakete” (Langbänke) nach alphabetischer Reihenfolge ordnen ohne die Rakete zu verlassen.
Die spielerischen Aufgaben, die Marion Hör stellte, waren nicht nur sehr anregend, sondern stets nur gemeinschaftlich zu bewältigen. „Es ist wichtig, miteinander zu reden, aber auch aufeinander zu hören und sich gegenseitig zu unterstützen“, betonte Hör immer wieder bei einer kurzen Besprechung im Teamkreis.
Auch gegenseitige Fairness und Gruppenzugehörigkeit wurde anhand von Sportspielen thematisiert.
So ließ sich auch der Abschlusstest nur gemeinsam meistern. Denn es galt, eine wacklige Wand (Weichbodenmatte) zu überwinden. Die Aufgabe dabei war, dass alle aus der Klasse über die Matte drüber kommen mussten. Jede Klasse hatte einen eigenen Lösungsansatz parat. Aber allen wurde dadurch klar, dass Aufgaben nur zu lösen sind, wenn alle gemeinsam kooperieren und sich gegenseitig vertrauen.
Mit viel Spaß an der gemeinsamen Bewegung war dieser Tag nicht nur ein Gewinn für die jungen Schumanistinnen und Schumanisten, sondern das Erlebte war auch für ihre Integration in der neuen Klasse und an der neuen Schule maßgeblich und maßgebend. (Marion Hör)

weiter →

Unternehmer treffen Schüler – Unternehmerfrühstück am RSG

Im Rahmen der Aktionswoche „Business Voices future leaders week“ des BNI (Business Network International) hatten zwei Schülergruppe der 10. Jahrgangsstufe des Wirtschaftszweigs am RSG - dem einzigen Zweig an bayerischen Gymnasien, der sich schon in der Mittelstufe verstärkt mit BWL auseinandersetzt – die Möglichkeit, an einem Unternehmerfrühstück – dieses Mal in der Aula des RSG – teilzunehmen. Dieses findet regelmäßig einmal wöchentlich statt und folgt einem festen Rahmen.
Im Lehrplan der 10. Klasse ist die Unternehmerpersönlichkeit mit ihrer gesamtwirtschaftlichen und gesamtgesellschaftlichen Bedeutung verankert, wobei die Schüler durch diese Veranstaltung Unternehmertum hautnah erfahren, viele Unternehmerpersönlichkeiten kennenlernen, mit ihnen ins Gespräch kommen und theoretisch vermittelte Inhalte in der Praxis überprüfen können. Gleichzeitig erfahren und erleben sie die Bedeutung von Empfehlungsmarketing und werden mit den Grundsätzen von BNI vertraut, z.B. wer gibt, gewinnt. Alle Beteiligte ziehen ein durchweg positives Fazit und planen die Verankerung der Veranstaltung in der 10. Klasse am Wirtschaftszweig.

weiter →