Fachprofil

Wer die Enge seiner Heimat begreifen will, der reise. Wer die Enge seiner Zeit begreifen will, studiere Geschichte!“ (Kurt Tucholsky)

Reisen bildet!“ lautet eine allzu wahre Redensart. Wer von einer Reise zurückgekehrt ist, ist vielen Menschen begegnet, hat fremde Kulturen kennengelernt – kurz: er hat über den Tellerrand seiner eigenen begrenzten Lebenswirklichkeit hinausgeblickt! Doch egal, ob mit Flugzeug, Schiff, Bahn, Auto oder zu Fuß, der Mensch bleibt immer seiner Gegenwart verhaftet. Der Weg in die Vergangenheit oder Zukunft ist uns Menschen verschlossen! Und doch gibt es einen Weg, die Grenzen der Zeit zu verschieben und zugleich Vergangenheit und Zukunft in den Blick zu nehmen: die Beschäftigung mit der Geschichte!

Das Fach Geschichte bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre gewohnten Pfade zu verlassen und „das Neue im Alten“ zu erkennen. Wie lebten die Menschen etwa in der Steinzeit, im Alten Ägypten, im antiken Athen oder Rom? Welche Erfindungen machten sie, was kannten sie noch nicht? Warum wurden die ersten Christen verfolgt? Was trieb die Menschen dazu, Kreuzzüge ins Heilige Land zu unternehmen oder per Schiff die gefahrvolle Reise in die Neue Welt zu wagen?

Diese Fragen, die die Geschichte aufwirft, verlangen keine einfachen Antworten, sondern sie fordern und fördern den wachen Verstand der Jugendlichen. Denn nur so können sie sich in die Lebenssituation eines antiken Sklaven, eines mittelalterlichen Adeligen oder eines in den ersten englischen Fabriken malochenden Arbeiters hineinversetzen, seine Situation, seine Gefühle und sein Handeln besser verstehen. Ebenso müssen auch unangenehme und heikle Fragestellungen aus verschiedenen Perspektiven durchdacht und methodisch analysiert werden: Wie kam es zu den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts? Was führte zu den Gräueltaten des Dritten Reiches? Geschichte ist mehr als nur das Auswendiglernen von Daten, sondern das Nachvollziehen vergangenen Lebens!

In der intensiven historischen Beschäftigung sollen sich die Schülerinnen und Schüler Gesetzmäßigkeiten und Strukturen im Verlauf der Geschichte als „Besitz für immer“ erwerben, wie bereits Thukydides, der Vater der kritischen Geschichtsschreibung, formuliert hat.

Denn durch die Auseinandersetzung mit der Geschichte lernen die Jugendlichen historische Ereignisse in einen weiteren Zusammenhang einzuordnen und deren Relevanz für ihre eigene Gegenwart und Zukunft zu erfassen. Die anhand der Historie gewonnenen Strukturen und Mechanismen sollen den Heranwachsenden helfen, einerseits gesellschaftliche Zusammenhänge und Entwicklungen zu begreifen, andererseits aktiv für die freiheitlich-demokratischen Werte einzutreten und sich gesellschaftlich als mündige Bürger zu engagieren.

Zum Fachprofil Geschichte des ISB

Jahrgangsstufe

Themen - Grundwissen

Vorgehen

Jahrgangsstufe 11/ 12

11.1 Gesellschaft im Wandel (15. bis 19. Jahrhundert)

11.2 Demokratie und Diktatur - Probleme der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert

12.1 Historische Komponenten europäischer Kultur und Gesellschaft

12.2 Konfliktregionen und Akteure internationaler Politik in historischer Perspektive

Strukturierung durch Längs- und Querschnitte

Jahrgangsstufe 10

Die Auflösung der bipolaren Welt

Chronologische Behandlung

Jahrgangsstufe 9

Widerstreit der Ideologien und Systeme im 20. Jahrhundert

Jahrgangsstufe 8

Vom Zeitalter der Aufklärung bis zum Ende des Ersten Weltkriegs

Jahrgangsstufe 7

Vom Mittelalter bis zum Absolutismus

Jahrgangsstufe 6

Von den ersten Menschen bis zum Reich der Franken

Zum Grundwissen im Fach Geschichte