Fachprofil

Sich verständlich auszudrücken und sich auf den Gesprächspartner einzustellen, ist Ziel des Unterrichts und Grundlage des gesellschaftlichen Lebens. Deshalb sehen wir Deutsch nicht nur als „Schulfach“ an, sondern als wichtigstes Verständigungsmittel für alle anderen Fächer, aber natürlich auch als wertvolle Kompetenz im alltäglichen Leben. Damit hat Deutsch eine Leitfunktion innerhalb des Fächerkanons. Zusätzlich wird durch die Beschäftigung mit Literatur kulturelle und ästhetische Bildung erzielt.

 Angestrebt wird die Erweiterung, Differenzierung und Vertiefung des Vermögens, die deutsche Sprache in mündlicher und schriftlicher Form als Mittel der Darstellung und Verständigung sowie als Medium und Gegenstand des Denkens und der Erkenntnis zu begreifen und zu gebrauchen.  Schüler sollen mit Informationen umgehen, Phantasie ausbilden und Probleme kreativ  lösen lernen.  Durch Auseinandersetzung mit wertbezogenen Fragen von Individuum, Gesellschaft und Welt in literarischen und nicht-literarischen Texten bestimmt das Fach Deutsch die Persönlichkeitsbildung wesentlich mit, fördert vernetztes Denken und erfüllt vielfältige fächerübergreifende und integrative Funktionen. Neben der Sprachkompetenz sind Haltungen wie Selbstreflexion, Aufgeschlossenheit für Literatur, kulturelle Identität, Verständnis und Verantwortungsbereitschaft für Mensch und Welt Leitziele des Faches.

Die fachspezifischen Bildungsstandards der KMK bilden in Verbindung mit dem Grundwissen im Fach Deutsch einen sicher verfügbaren Bestand an anwendungsbezogenen Kenntnissen, Fachbegriffen und grundlegenden Fertigkeiten, der den Schülern ein Instrumentarium für selbständiges, problemlösendes Arbeiten an die Hand gibt. Die Sicherung des nachhaltigen Lernens und die individuelle Förderung der Schüler werden auch durch entsprechende Formen der Evaluation unterstützt.