Eine Tanz- und Bewegungsklasse ergänzt am RSG ab dem Schuljahr 2018/2019 das pädagogische Konzept für die 5. Jahrgangsstufe

Am Robert-Schuman-Gymnasium geht im kommenden Schuljahr eine Tanz- und Bewegungsklasse an den Start. Zum September 2018 haben die Fünftklässler die Chance, im Rahmen des Fachunterrichts zielgerichtet Bewegungen zur Erarbeitung von Lerninhalten einzusetzen. 

Ganzheitlicher Lernansatz- keine Vorkenntnisse im Tanz erforderlich

Die Tanz- und Bewegungsklasse versteht sich als ganzheitlicher Ansatz, der den Fachunterricht ergänzt.  Tanzen stärkt das soziale Miteinander und fördert bei den Schülern koordinative Prozesse und Gruppendynamik. Es geht aber nicht bloß um Bewegung. Der Tanz dient hierbei als besonderes pädagogisch-didaktisches Mittel, um beim Lernprozess Konzentration und Kreativität zu steigern. Dabei werden unterschiedliche Lerntypen angesprochen und das Bewegungsbedürfnis kommt nicht zu kurz. Dieser Ansatz erfordert keinerlei tänzerische Vorkenntnisse. Er richtet sich ausdrücklich an Mädchen und Jungen und ist eine Fortsetzung des am RSG praktizierten „Mental-Top-Konzeptes“, das Koordinationselemente und Flüssigkeitsaufnahme in den Unterricht einbindet. Unter Anleitung der Choreographin und Tanzpädagogin Johanne Timm entwickeln die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Lehrkräften tänzerische Bewegungselemente, die das Lernen unterstützen.

Unsere Fachkraft für die Tanzklasse

Johanne Timm, M.A. ist Choreographin, Diplom Bühnentänzerin und Fachkraft für kulturelle Bildung.

Von 1996- 2004 absolvierte sie eine Ausbildung zur Bühnentänzerin an der Hamburger Ballettschule John Neumeier und war Stipendiatin der Charlotte Uhse Stiftung.

Nach verschiedenen Engagements an deutschen Bühnen ist Timm als freischaffende Tänzerin, Performerin und Choreographin tätig. 2010 bis 2012 studierte sie im Masterstudiengang Choreographie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HZT) in Berlin.

Ihre choreographischen Arbeiten zeigte sie an großen Häusern im In- und Ausland. 2016 erhielt sie von der Alice Salomon Hochschule Berlin das Zertifikat als Fachkraft für kulturelle Bildung. Ihre Projekte für Kinder und Jugendliche wurden vom Fonds für Kulturelle Bildung in Berlin sowie in Bayern durch „Chance Tanz“ einer Bundesförderung des Programms „Kultur macht stark“ gefördert. Diese Tätigkeit im pädagogischen Bereich intensiviert Johanne Timm nun als Fachkraft in der Tanzklasse des RSG.

 

 

In Regensburg erfolgreicher Einsatz im Fachunterricht – Einblick am 9. März (Tag der offenen Tür)

Die Idee einer Tanz- und Bewegungsklasse am RSG ist nicht aus der Luft gegriffen. Sie bewährt sich am Regensburger Goethe-Gymnasium bereits seit drei Jahren, weshalb zwischen beiden Schulen ein enger Austausch stattfindet. Bewegung unter fachkundiger Anleitung ermöglicht Schülerinnen und Schülern sich selbst zu erfahren.  Koordinierte Bewegung -oder auch „Tanz“-  hilft den Schülern dabei, abstrakte Prinzipien auf einer körperlichen Grundlage zu begreifen und zu verstehen. Sie können im jeweiligen Fachunterricht Lernen auf einer physischen Ebene selbst erfahren. Dabei bringen sie Kreativität und Kognition ins Gleichgewicht, indem sie Sachverhalte körperlich wahrnehmen. So können die  Schüler z. B. im Mathematikunterricht Symmetrien und Spiegelungen durch Bewegung nachvollziehen und veranschaulichen.

Am Robert-Schuman-Gymnasium können sich alle Interessierten am Tag der offenen Tür am 9. März 2018 einen ersten Einblick in das Konzept verschaffen.

Bild: Die Diplom-Tänzerin und Choreographin Johanne Timm M.A. (Foto: El Boubou)