Musik verbindet! – Unter diesem Motto stand der musikalische Abend, zu dem die Fachschaft Musik des Robert-Schuman-Gymnasiums in Cham in die schuleigene Mensa geladen hatte. Musiklehrer Florian Simeth hatte – unterstützt von seinen Kollegen – ein buntes Musikprogramm für einen genussvollen Konzertabend zusammengestellt. Die offene Thematik des Abends soll abseits der großen Konzerte im Schuljahr eine Plattform geben, um in der familiären Atmosphäre der RSG-Schulfamilie den zahlreichen musikalischen Talenten unter den Schumanisten die Möglichkeit zu geben, ihr Können als Solisten oder in kleinen Ensembles vor Publikum unter Beweis zu stellen.

Musiklehrer Florian Simeth (links) begleitet seine musikalischen Talente!

Sowohl die „Großen“ als auch die „Kleinen“ spielten groß auf und ernteten wohlverdienten Beifall durch das begeisterte Publikum. Beteiligt waren Musikerinnen und Musiker von der 5. bis zur 12. Klasse – und darüber hinaus! Denn sogar ehemalige Schülerinnen und Schüler waren Florian Simeths Ruf gefolgt und statteten ihrer Schule einen musikalischen Besuch ab! Auch einige Lehrerinnen und Lehrer beteiligten sich aktiv und spielten in Ensembles Seite an Seite mit ihren Schülerinnen und Schülern.  

Mit dermaßen viel unterschiedlichen Talenten im Rücken konnte Florian Simeth durch ein buntes musikalisches Programm führen, das von klassischen Werken wie Bachs „Werde munter, mein Gemüte“ bis hin zu modernen Klängen wie „Probier`s mal mit Gemütlichkeit“ aus dem Dschungelbuch keine Wünsche offen ließ. Das musikalische Spektrum reichte dabei vom Schüler-Lehrer-Cello-Ensemble bis zum Sologesang und der Interpretation aktueller Hits wie „Bound to you“ oder Balladen wie „Can you feel the love tonight“.

Der Verlauf des gelungenen Konzertabends zeigte eindrucksvoll, dass das RSG viele begabte Musikerinnen und Musiker durch intensive Forderung gerade im Bereich der Bläserklassen hervorbringt und die Fachschaft Musik so immer wieder Glanzlichter zu setzen versteht. Auf diese Weise verbindet Musik nicht nur Jung und Alt, Lehrer und Schüler sowie deren Eltern, sondern schafft immer wieder einen willkommenen Anlass zur Rückkehr ans RSG!