Das Team "Webots" des Robert-Schuman-Gymnasiums in Cham hat beim First-Lego-League-Wettbewerb in Nürnberg gut abgeschnitten. Die zehn Schülerinnen und Schüler, die von Coach Michael Feldbauer (Q12) angeführt wurden, hatten sich im Vorfeld gut auf die zu bewältigende Aufgabenstellung vorbereitet.

Das große Thema des Wettbewerbs war Hydrodynamics. Seit September beschäftigten sich die jungen Techniker daher mit der alles entscheidenden Frage, wie die Menschheit verantwortungsvoll mit den begrenzten Trinkwasservorräten umgehen könnte.

Für den FLL-Wettbewerb musste aus Lego ein Roboter gebaut werden, der eigenständig bestimmte Handlungen ausführen sollte. Beispielsweise musste er eine symbolische Klospülung betätigen und Trinkwasserbehälter in einem bestimmten Bereich auf dem Spielfeld transportieren können.

Das Team hatte auch eine Präsentation erarbeitet, bei der sie ein System vorstellten, mit dem das täglich beim Duschen verbrauchte Wasser bei der Toilettenspülung wieder genutzt werden kann. Dieser "spritzige" Wettbewerbsbeitrag überzeugte die hochkarätige Jury.

In der dritten Wertungskategorie galt es, Teamwork zu zeigen. Die zehn Teammitglieder hatten eine lustige Aufgabe zu lösen: Sie mussten eine Minute lang mit genau neun Füßen und acht Händen den Boden berühren. Nach einer kurzen Besprechung konnten die Schumanisten auch diese knifflige Aufgabe meistern, was mit dem zweiten Platz in dieser Kategorie belohnt wurde.

Zuletzt wurde auch das Design der Roboter durch die Jury prämiert. Die entscheidenden Kriterien hierbei waren Aussehen, Konstruktion und Programmierung. In der Addition aller Kategorien erreichten die engagierten Schumanistinnen und Schumanisten in einem stark besetzten Teilnehmerfeld einen hervorragenden fünften Platz und warten bereits wieder sehnsüchtig auf September und die neuen Aufgaben.