Kunstklassen des Robert-Schuman-Gymnasiums besuchen die Ausstellung

„Kunst und Politik im Nationalsozialismus” in der Ostdeutschen Galerie Regensburg

Im Rahmen der „Projektförderung von Toleranz und Demokratie” konnten am 24.10.2017 die Klasse 10c und die Klasse 8a die Ausstellung „Kunst und Politik im Nationalsozialismus” in der Ostdeutschen Galerie in Regensburg besuchen. Die Kosten für Eintritt, Busfahrt und Begleithefte zur Ausstellung wurden im Rahmen der Projektförderung vom Landratsamt Cham übernommen.

In der spannenden Ausstellung konnten sich die Schülerinnen und Schüler ein Bild über die unterschiedlichen Auswirkungen des Nationalsozialismus' auf die Kunst machen. Die durchdachte Kuration innerhalb der Ausstellungsräume bot den Schülern keinen sanften Einstieg, sondern konfrontierte sie von Anfang an mit Tatsachen- ein wichtiger und richtiger Ansatz! Das didaktisch und thematisch hervorragend erarbeitete Begleitheft bot einen inhaltlichen roten Faden, an dem sich die Schülerinnen und Schüler orientieren konnten. Ausgewählte Werke wurden innerhalb der Klassen altersgerecht besprochen und diskutiert.

Résumé der Kunsterzieherinnen (StRin Geißner/ StRefin Vierbacher): „Es war eine tolle Ausstellung um den Schülerinnen und Schülern individuelle und allgemeine Auswirkungen der eigenen gesellschaftlichen Verantwortung bildhaft aufzuzeigen! Die aktive Teilnahme am künstlerischen und kulturellen Leben gehört einfach ins Bildungsziel jeder Schulfamilie!”

Text: Katherina Geißner