„O schöne, herrliche Weihnachtszeit, was bringst du Lust und Fröhlichkeit!“ Diese Verse aus der Feder Hoffmanns von Fallersleben (1798 – 1874) beschreiben die weihnachtliche Stimmung bei den Schumanisten sehr treffend. Denn am Abend des 19. Dezember 2017 hatte die Schulfamilie des Robert-Schuman-Gymnasiums in Cham nicht nur die Tore ihrer Schule, sondern auch ihre Herzen weit geöffnet und wie jedes Jahr hatte die Fachschaft Musik ein grandioses Weihnachtskonzert initiiert. Zuvor aber hatte die SMV bereits zum vierten Mal auf dem Lehrerparkplatz einen festlichen Weihnachtsmarkt vor dem Konzert veranstaltet. Alle Klassen hatten sich mit einem eigenen Stand beteiligt und die vielen Besucher mit allerlei selbstgemachten Leckereien verwöhnt und so zum Genießen und Verweilen eingeladen. So waren bereits die Stunden der Abenddämmerung von weihnachtlicher Wohlfühlatmosphäre geprägt.

Welch schöne Weihnachtsideen! – die stellvertretende Schulleiterin Angela Schöllhorn bei den Weihnachtseinkäufen

Die Sporthalle war bis auf den letzten Platz gefüllt, denn viele Schüler, Lehrer und Eltern waren gekommen. Anfangs richtete Schulleiter Günter Habel ein kurzes Begrüßungswort an seine Schulfamilie und auch Florian Simeth begrüßte als musikalischer Leiter neben Martin Trosbach die zahlreichen Gäste, bevor die Moderation des Abends in die Hände von Evi und Steffi Kozuch (beide Q12) überging. Die beiden führten durch das musikalische Programm, das die ganze Palette der am RSG geleisteten musikalischen Arbeit abbildete.  

Florian Simeth begrüßte im Namen der Fachschaft Musik die Gäste

Der musikalische Auftakt lag in den Händen der Bläserklasse 5. Obwohl die Fünftklässler erst seit wenigen Wochen mit ihren neuen Instrumenten arbeiten, setzten sie unter der Leitung von Roland Polzer weihnachtliche Klassiker wie „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, „Jingle Bells“ oder „Es wird scho glei dumpa“ gekonnt um. Danach war das Klarinettenensemble an der Reihe und erfreute durch „O Jesulein zart“ und „Macht hoch die Tür“.

Dann traten die von Susanne Trosbach unterrichteten Solosängerinnen der Unterstufe auf und sangen „This little light of mine“, bevor Verena Wagner (Q12) an der Seite der Musiklehrer Frantisek Rezak und Martin Trosbach mit Bachs Concerto für zwei Violinen (d-Moll) und Matthias Zschacke (Q11) im Celloquartett gar an der Seite von drei Lehrkräften (Beate Amberger, Barbara Secknus und Martin Trosbach) mit der Suite C-Dur von Paul Peuerl und mit Tschaikowskys „Wintermorgen“ überzeugten. Die Celli begleiteten auch das von Matthias Zschacke und dem Lehrerchor bewegend gesungenen Lied „Maria durch ein Dornwald ging“. Anschließend spielte Florian Simeth mit einigen Schülerinnen den Halleluja-Chorus aus Händels „Messias“.

 

Lehrer und Schüler beim gemeinsamen Musizieren

Zum Ende der ersten Konzerthälfte versetzten der Chor der Q12 und das kleine Schulorchester mit den traditionellen Weihnachtsliedern „Ich steh an deiner Krippen hier“ und „In dulci jubilo“ das Publikum in weihnachtliche Stimmung und entließen es in die Pause. Vor der Turnhalle hatte die SMV einen Verkauf von heißen Getränken und kleinen Stärkungen organisiert, um auch für das leibliche Wohl der Schulfamilie zu sorgen.

Der zweite Teil des Konzertes begann erneut mit „In dulci jubilo“ – diesmal gespielt von der Bläserklasse 6 (ebenfalls unter der Leitung von Roland Polzer), die mit weiteren modernen Weihnachtsliedern wie „Rockin‘ around the Christmas tree“ die Schulfamilie wieder anheizte.

Gekonnt und stimmungsvoll – die heißen Rhythmen der Bigband

Anschließend trat die Bigband der Unter- und Mittelstufe auf und animierte die Halle mit Hits wie „Jingle Bell Rock“, „We wish you a merry Christmas“, und Chris Reas Weihnachtsklassiker „Driving home für Christmas“ zum Mitklatschen. Die von Susanne Trosbach unterrichteten Solosängerinnen der Oberstufe sangen Stevie Wonders „Same old story“ und die Bigband der Q11 und Q12 zündete mit Magdalena Rieds (Q11) gekonntem Trompetensolo bei „Santa Baby“, „All I want for Christmas“ (mit dem Gesangssolo von Steffi Kozuch, Q12) und „Feliz Navidad“ ein musikalisches Feuerwerk.

Die Solosängerinnen der Oberstufe bei „The same old story“

Gut bei Puste – Magdalena Rieds Solo bei „Santa Baby“

Zuletzt rückten das Schulorchester und der Schulchor mit „Quem pastores laudavere“ die spirituelle Kernbotschaft von Weihnachten wieder in den Vordergrund, bevor das Tutti mit „Joy to the world“ den fröhlichen Abend am RSG würdig abrundete.

Das Tutti bei „Joy to the world“ unter der Leitung von Martin Trosbach

Nach diesen Klängen verabschiedete Schulleiter Günter Habel die gesamte Schulfamilie mit einem weihnachtlichen Leuchten auf den Gesichtern in die kalte Dezembernacht, nicht ohne zuvor allen Aktiven, besonders aber der Fachschaft Musik, für ihr Engagement gedankt und allen ein Frohes Fest gewünscht zu haben.

 

 Schulleiter Günter Habel dankt den Aktiven des Abends