Blog Zeige Beiträge von March, 2015

Bauer Christof gewinnt Schafkopfturnier am RSG

Immer wieder macht das Robert Schumann Gymnasium deutlich, dass es eine Bildungsanstalt mit einem breiten Angebot ist. Der allgemeine Schulkanon, erwachsen aus den klassischen Bildungsidealen, gepaart mit einem musikalisch künstlerischen Angebot, dazu aber auch den eigenen bayerischen Traditionen verhaftet, bietet sicherlich eine gute Mischung, um Menschen zu formen.
So ist es nicht verwunderlich, dass am RSG neben dem gewohnten Unterricht auch die heimische Lebenskultur einen festen Platz hat. Bereits zum 10. Mal traf sich ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld in der Aula, um sich in einem offiziellen Schafkopfwettbewerb zu messen. Anfangs war die Veranstaltung nur schulintern, aber mittlerweile ermitteln Schüler des Joseph-von-Frauenhofer Gymnasiums, der Maristenrealschule und natürlich des RSG, dazu erfreulicherweise viele  Ehemalige und auch Schülereltern den Sieger.
Die meisten Punkte konnte diesmal Christof Bauer aus der Q12 erringen, gefolgt von den ehemaligen Schülern Dominic Maier und Philipp Summerer. Aber nicht nur die Ersten konnten sich tolle Preise abholen, auch der Vorletzte wurde mit der traditionellen Wurstkette bedacht und darf auf ein besseres Ergebnis in den nächsten Jahren hoffen.
Für den reibungslosen Ablauf sorgen zum fünften – und damit leider auch letzten – Mal Jacob Steinwagner und Fabian Seebauer. Ihnen gilt ein herzlicher Dank, wie auch allen Sponsoren, die es mit ihrer großzügigen Unterstützung ermöglichen, dieses Turnier attraktiv zu gestalten.

weiter →

Starke Helferinnen – die Tutorinnen am RSG

Der 16. September 2014 bedeutete in diesem Schuljahr den ersten Schultag für rund 75 Schüler am Robert-Schuman-Gymnasium Cham. Nicht alle haben sich von Anfang an im Schulhaus zurecht- gefunden, doch dafür standen ihnen die Tutoren als treue und verlässliche Helfer mit Rat und Tat zur Seite. Und nicht nur in den ersten Tagen der Einführungsphase waren sie für ihre Schützlinge da, sondern haben ihnen auch im folgenden halben Jahr den Schulalltag mit besonderen Aktivitäten versüßt.
So verwandelten sich die diesjährigen zwölf Tutorinnen in engelsgleiche Begleiter des Nikolaus, organisierten eine Weihnachtsfeier mit Kinderpunsch und winterlichen Cupcakes. Auch an Fasching wurde es amüsant – mit verschiedenen Spielen und einer Maskenprämierung. Natürlich durfte ein Kinobesuch der frischgebackenen Schumanisten nicht fehlen, der ausschließlich positive Resonanz fand.  Zwar waren anfangs Zweifel unter den Tutorinnen aufgetreten, ob und wie sie diese doch recht anspruchsvolle Aufgabe bewältigen könnten, doch mit der Unterstützung von Unterstufenbetreuer Johann Koller und viel Freude am Organisieren und Planen schwand die Angst vor Problemen sehr schnell.
Nun geht für die zwölf Zehntklässlerinnen ein sehr lehrreiches und mit schönen Erinnerungen verknüpftes Jahr als Tutorinnen zu Ende, von dem sie viele wertvolle Erfahrungen mitnehmen werden.
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erhielt jede Tutorin eine Urkunde als Anerkennung für das soziale Engagement. Beim anschließenden gemeinsamen Essen wurden nochmals einige Anekdoten ausgetauscht.

weiter →

P-Seminar: Die Kleinen lernen von den Großen

Die Absicht des P-Seminars „Netzgänger“ ist es, den 6. Klassen die Gefahren des Internets nahe zu bringen. Aufgrund dessen kann dies als Präventionsprojekt angesehen werden, da die Schüler und Schülerinnen der 6. Klassen über die Risiken, aber auch über die Chancen aufgeklärt werden, und somit später im Netz richtiges Verhalten zeigen können.

weiter →

Neue Schulkleidung auf Modenschau vorgestellt

Nun steht den Schülern und Lehrern das gesamte Sortiment an T-Shirts, Poloshirts, Collegejacken, Hoodies sowie Jogginghosen zum Kauf zur Verfügung. Nach monatelanger Arbeit, bei welcher auch einige Hürden gemeistert werden mussten, waren die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars "Schulkleidung" , und natürlich auch die betreuenden Lehrkräfte, sehr froh und stolz, ihre Arbeit den Eltern, Schülern, Sponsoren und der Schulleitung vorstellen zu können.

Die neue Schulkleidung wurde bei der Modenschau von drei Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern aus allen Jahrgangsstufen präsentiert, welche natürlich auch die zukünftige Zielgruppe darstellen. Im Anschluss an die Präsentation wurde bei einem kleinen Imbiss gemeinsam mit den Anwesenden auf die gelungene Arbeit angestoßen.

Das neue Logo besteht aus einem Lorbeerkranz, welcher für den humanistischen Gedanken der Schule stehen soll. Dieser Kranz entspringt der Jahreszahl 1968, dem Gründungsjahr des Robert-Schuman-Gymnasiums. In der Mitte des Lorbeerkranzes stehen der Name der Schule und ihr Standort Cham. Der Lorbeerkranz wird geschlossen durch drei Sterne, welche den europäischen Gedanken verkörpern sollen. Damit wird diese Kleidung als weiterer Baustein zur Schulidentität beitragen. Zudem symbolisieren diese drei Sterne die drei Zweige der Schule, den humanistischen, den wirtschaftswissenschaftlichen und den neusprachlichen Zweig.

weiter →